Theater-AG

Die Theater-AG am MCG besteht aus Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 bis hin zur Stufe EF. In jedem Schuljahr erarbeiten wir ein Bühnenstück, das vor den Sommerferien auf die Bühne gebracht wird. Komisches und Märchenhaftes, aber auch klassische Stoffe werden von uns so umgesetzt, das sie in unserer heutigen Zeit ihren Platz finden.

Im vorletzten Jahr hatten wir uns Shakespears „Romeo und Julia“ vorgenommen und das Stück in die 90er Jahre versetzt. Hierbei durften Rockmusik und Anspielungen an die Verfilmung des Klassikers mit Leonardo DiCaprio nicht fehlen.

Im Februar 2020 spielte die Theater AG vor einer voll besetzten Aula den „Mittsommernachtstraum“ von William Shakespeare. Feen, Elfen, verliebte Paare und die hohen Herrschaften des alten Athens verzauberten für fast zwei Stunden ein begeistertes Publikum. Die schwere Bühnensprache beherrschten die Nachwuchsschauspieler prima und die Wirren eines Verwechslungszaubers durch den Waldgeist Puck sorgten für spannende Unterhaltung. Eine tolle Leistung! Man darf gespannt sein, was als nächstes kommt…

Ein Mittsommernachtstraum
Ein Mittsommernachtstraum (2019)
Romeo und Julia (2018)
Sophie und Hans Scholl werden von Polizisten verhört
Sophie und Hans in ihrer Wohnung

Einen besonders schweren Stoff hat die Theater-AG des MCG im September 2022 auf die Bühne gebracht. An vier gut besuchten Abenden schafften es die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler, eine ernste, aber dennoch gespannte Atmosphäre zu erzeugen. Sie stellten die letzten Tage im Leben der jungen Sophie Scholl dar, die mit der Widerstandsgruppe „Die Weiße Rose“ gegen das Regime des Nationalsozialismus aufrief.

Ein letztes Zusammentreffen mit ihren Freunden und ihrem Bruder Hans in Freiheit, Verhörszenen im Gefängnis, ein romantischer Briefwechsel mit ihrem Verlobten, die Verurteilung der Mitglieder der „Weißen Rose“ durch den Richter Roland Freisler und schließlich die letzten Minuten vor der Hinrichtung verfolgte das Publikum in absoluter Stille. Einige waren zu Tränen gerührt, andere zogen mit Blick auf Putins Krieg in der Ukraine Parallelen zu heutigen Zeit. Beeindruckt von der starken schauspielerischen Leistung waren alle Zuschauer.

Adnan Kassim und Ulle Bowski stellten während der Aufführungswoche einige Gemälde der Ausstellung „Die andere Seite“ in der Aula aus. Die großformatigen Portraits der Widerstandskämpfer passten perfekt zum Bühnenstück und auch die beiden Künstler sagten am Ende voller Anerkennung: „Großartig!“

 

Das Theater-Team mit Künstler Adnan Kassim und Ulle Bowski
Die Theater-AG mit der Leiterin Anna Bolte