Görresstraße 5, 45657 Recklinghausen, 02361 936560

MCG - eine Geschichte

Zur Geschichte des Marie-Curie-Gymnasiums Recklinghausen

1916 entstand aus der Fusion zweier konfessionsgebundener Höherer Töchterschulen ein städtisches Oberlyzeum in Recklinghausen, das sich nach dem zweiten Weltkrieg zum Städtischen Mädchengymnasium an der Görresstraße entwickelte.

Ab 1975 erhielt das Gymnasium offiziell einen koedukativen Charakter und den Namen  Marie-Curie-Gymnasium. Lange Zeit der Mädchenbildung  verpflichtet  und die Krisen und Höhepunkte der Geschichte durchlaufend stellt sich die Schule seit den 70er-Jahren des letzten Jahrhunderts als städtisches Gymnasium für Jungen und Mädchen im nördlichen Teil Recklinghausens dar. 

Zeugen und Zeugnisse dieser wechselhaften und erfolgreichen Geschichte gibt es viele. Sie alle zu Wort kommen lassen hieße den zur Verfügung stehenden Rahmen zu sprengen. Statt dessen sei auf eine lohnenswerte Lektüre verwiesen, die die Geschichte des Marie-Curie-Gymnasiums in wesentlichen Stationen darlegt und in der Schule erhältlich ist.

(Ein weiteres Zeugnis gibt die Festschrift zum 75-jährigen Bestehen.  Auch sie gibt es in der Schule)