Lerncoaching – persönlich begleitet zum Klassenziel 

Aufgrund der Schulschließung erst ein Jahr später als geplant, erproben wir im Schuljahr 2020/21 als besondere Fördermaßnahme das sogenannte „Lerncoaching“ für die Jahrgänge 7-9. Dabei handelt es sich um Hilfe zur Selbsthilfe für Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe, deren Halbjahresnoten nahelegen, dass am Schuljahresende die Versetzung in die nächsthöhere Klasse gefährdet sein könnte. Die betroffenen Kinder nehmen an einer verbindlichen Informationsveranstaltung teil und entscheiden im Anschluss frei, ob sie am Lerncoaching teilnehmen möchten oder nicht. Entscheiden sie sich dafür, treffen sie sich vierzehntäglich während der Unterrichtszeit in kleinen Gruppen von 3-5 Personen mit einem Lerncoach, d.h. einer Lehrkraft, von der sie selbst nicht unterrichtet werden, um gemeinsam ihr Lernverhalten zu reflektieren, Strategien zu entwickeln und auf diese Weise das Schuljahr erfolgreicher abzuschließen. Lerncoaching ist ein Angebot. Daher ist die Entscheidung für eine Teilnahme freiwillig, die regelmäßige Teilnahme an den Coaching-Sitzungen dagegen ist verpflichtend. Lerncoaching ist keine Nachhilfe im klassischen Sinn, sondern gezielte, individuelle und vor allem fächerübergreifende Hilfe, denn die Schwierigkeiten, die Schülerinnen und Schüler davon abhalten, ihr Potenzial voll auszuschöpfen, sind oft nicht an bestimmte Fächer gebunden, sondern haben viele andere Ursachen. Fachgebundene Unterstützung geben unsere „offenen Sprechstunden“.