Görresstraße 5, 45657 Recklinghausen, 02361 936560

Italienisch

Chi impara una lingua, acquista un`anima

Warum Italienisch lernen?

Die Landschaft, das Klima, die Kultur, das Essen, die Musik, die Mode, die Vielseitigkeit,  la dolce vita … insomma: Italien prägt unseren Lebensstil. 

Dass Italien ankommt, beweisen auch die jährlich ca. 50 Millionen Touristen aus aller Welt. Wer nah dran sein will am docle vita lernt Italienisch. Aber es ist auch eine der wichtigsten Sprachen Europas und wird von etwa 53 Millionen Menschen gesprochen. Italien ist Gründungsmitglied der Europäischen Gemeinschaft und sowohl politisch als auch wirtschaftlich bedeutendes Partnerland der Bundesrepublik Deutschland. In Italien steht Deutschland auf Platz 1 der Außenwirtschaftsbilanz. Entsprechend groß ist der Bedarf des Handels und der Wirtschaft beider Länder an Fachkräften mit Italienischkenntnissen.

Ein Teil des Italienischlehrerteams

Die Italienischlehrer/innen am MCG freuen sich als einziges Gymnasium der Innenstadt das Fach Italienisch in der Sekundarstufe II anzubieten.

Italienisch am MCG

  • Das Fach Italienisch kann von allen Schülerinnen und Schülern der kooperierenden Gymnasien in Recklinghausen als Grundkurs angewählt werden, unterrichtet wird es ausschließlich am MCG.
  • Wie alle neueinsetzenden Fremdsprachen wird es 4-stündig unterrichtet.
  • Italienisch kann als 3. oder 4. Abiturfach, also schriftlich oder mündlich, gewählt werden.

Was erwartet mich im Fach Italienisch?

Wer in der EF (Einführungsphase) mit der neuen Fremdsprache Italienisch beginnt, profitiert von den Kenntnissen und Erfahrungen, die er/sie beim Lernen anderer Sprachen erworben hat. Insbesondere Französisch- und Lateinkenntnisse wirken sich im Italienischunterricht erleichternd aus und ermöglichen ein entsprechend höheres Lerntempo und schnellere Fortschritte. Obwohl der Italienischunterricht mit nur 3 Jahren auskommen muss, stehen am Ende solide Sprachkenntnisse.

Im Vordergrund des Anfangsunterrichts steht der Spracherwerb, gestützt durch die Arbeit mit dem Lehrwerk „In Piazza“. Der Unterricht erfolgt hauptsächlich in italienischer Sprache, da ein wesentliches Ziel die Kommunikationsfähigkeit ist. Italienisch soll nicht nur gelesen und verstanden, sondern vor allem gesprochen werden. Kenntnisse und Fähigkeiten werden so vermittelt, dass sie den mündlichen und schriftlichen Ausdruck fördern.

Außerdem wird im Unterricht natürlich viel über Land, Leute und Kultur gelernt.

So geht es zu anfangs z.B. um:

  • Kommunikative Alltagssituationen (sich vorstellen, Tagesabläufe und Freizeitaktivitäten beschreiben, Essen und Trinken bestellen, einkaufen gehen, sich in einer fremden Stadt zurechtfinden, Hotelzimmer bestellen etc.)
  • landeskundliche Aspekte (Ausflüge organisieren, touristische Attraktionen wie Venedig, Sitten und Gebräuche kennenlernen etc.)

Im Laufe der Q1 und Q2 (Qualifikationsphase) liegen die inhaltlichen Schwerpunkte bei den Themen „giovani“, mit den Unterthemen Freundschaft, Liebe, Familie, Schule und Beruf. Außerdem sind im aktuellen Lehrplan Themen vorgesehen wie die Schönheit und die Herausforderungen einer Metropole wie Rom, die Bedeutung von Emigration und Immigration für Italien und die aktuelle Umweltproblematik des Landes.  

Genaueres zum Zentralabitur Italienisch findet man auf den entsprechenden Seiten des Schulministeriums.

Lo scambio, der Schüleraustausch

Wir lernen fürs Leben nicht für die Schule?!

Das haben alle gemerkt, die an unserem letzten Schüleraustausch in Italien dabei waren. Plötzlich war sie da die „Dolce Vita“. Die „palazzi“ waren „bellissimi“, „l’atmosfera“ war „incredibile“, die Gastfreundschaft war „ottima“ und die „vocaboli“ waren plötzlich „molto utili“ (= nützlich“). Auch die erste Aufregung löste sich schnell in „aria“ auf und das „arrivederci“ am Schluss fiel allen schwer. Das, was ein paar Tage bei unseren Gastgebern in Italien bei unseren Schülerinnen und Schülern verändert haben, kann kein Klassenraumunterricht der Welt schaffen. Allora andiamo!

Einmal im Jahr haben die Schüler und Schülerinnen der EF und der Q1 die Möglichkeit an einem Austausch mit italienischen Partnern teilzunehmen. Die deutschen und italienischen Schülerinnen und Schüler wohnen in den Familien ihrer jeweiligen Austauschpartner. Tagsüber sind gemeinsame kulturelle Aktivitäten und Projekte innerhalb und außerhalb der Schulen geplant. Außerhalb dieser Unternehmungen verbringen die Austauschschüler ihre Freizeit in den Gastfamilien und im Freundeskreis der Schüler.

Unsere momentane Partnerschule, das „Liceo San Bellarmino“, liegt in der wunderschönen Toscana, im malerischen Städtchen Montepulciano. Diese Region bietet nicht nur eine Menge Ausflugsmöglichkeiten, wie z.B. Siena und Pisa, sondern betört auch durch ihre unglaubliche Schönheit. (Zitat einer Schülerin: „Oh mein Gott, ich habe noch nie so eine schöne Landschaft gesehen!“)

A presto!