Görresstraße 5, 45657 Recklinghausen, 02361 936560

Elternarbeit

Die Schulpflegschaft stellt sich vor

Unsere Arbeit richtet sich gleichermaßen an alle, die zur Schulgemeinschaft gehören: Eltern, Lehrer/innen und Schüler/innen.

Als gewählte Vertreter der Elternschaft nehmen wir Anregungen, Kritik und Probleme auf und wirken mit an deren Umsetzung und Lösung. Dabei beschränkt sich die Wahrnehmung von Elterninteressen nicht nur auf den Bereich der Schulpflegschaft, sondern erfolgt auch durch die Mitwirkung an landesweiten Vertretungen in organisierten Elternverbänden (z.B. Landeselternschaft der Gymnasien NRW e.V.:  www.le-gymnasien-nrw.de).

In Zusammenarbeit mit der Schulleitung und dem Kollegium wirken wir gemäß Schulgesetz mit an der Gestaltung des Bildungs- und Erziehungsauftrags unserer Schule. Wir artikulieren Elterninteressen und sorgen für einen stetigen Informationsaustausch zwischen Schulleitung und Eltern.

Bezogen auf die Schülerschaft ist es für uns wichtig, den Informationsaustausch zwischen den Eltern- und Schülervertretern zu fördern, um gegebenenfalls für die Schülervertretung unterstützend aktiv werden zu können. 

Das Team der Schulpflegschaft 2018: Frau Sandra Rotterdam, Herr Andreas Utz, Frau Melanie Volkmann-Buculovìc, Frau Jane Bunzeck

Für Fragen, Anregungen, Kritik und Organisatorisches erreichen Sie uns auch per Mail:

elternpflegschaft@mcg.schulen-re.de

Die Elternbeteiligung am Marie-Curie-Gymnasium versteht sich als Teamarbeit. Aus der Mitte der Klassen- bzw. Jahrgangsstufenpflegschaft werden eine Vorsitzende / ein Vorsitzender gewählt sowie drei Stellvertreterinnen bzw. Stellvertreter. Durch regelmäßige Wahlen soll auch „neuen“ Eltern die Möglichkeit gegeben werden, sich in der Schulpflegschaft zu engagieren.

Transparenz ist am Marie-Curie-Gymnasium ausdrücklich erwünscht! Durch die Emaillisten in allen Klassen ist es möglich, dass alle Eltern zeitnah informiert werden. Über diesen Verteiler werden z.B. Protokolle der Pflegschaft oder auch des Fördervereins versendet. Um Entscheidungen und Entwicklungen an der Schule zeitnah und transparent weiterzugeben, wurde von der Schulpflegschaft ein sogenannter Elternbrief entwickelt, der in der Regel einmal im Quartal erscheint – bei Bedarf werden auch Extraausgaben erstellt. Die Verbreitung erfolgt auch hier per E-Mail an alle Eltern durch die jeweilige Klassenpflegschaft.

Die Eltern begleiten die Schule und ihre Entwicklung aktiv und kritisch kooperativ. Durch einen regelmäßigen Austausch mit der Schulleitung und unter Nutzung entsprechender Schulgremien wird die Schulentwicklung kritisch und kooperativ im Sinne des Wohls unserer Kinder begleitet, so etwa in Auseinandersetzungen über neue Wege in der Sekundarstufe I, über die Optimierung von G8, über Inklusion, über Integration und vieles mehr.

Auch übernehmen die Eltern Mitverantwortung für Schulentwicklungsvorhaben und drücken dies durch ein vielfältiges Engagement aus. Am Tag der offenen Tür z.B., dem Tag, an dem sich das Gymnasium den neuen möglichen 5klässlern präsentiert, übernehmen die Eltern eigenständige Schulführungen und stellen somit aus Elternsicht die Schule dar. Eltern engagieren sich dauerhaft für die Realisierung des Ganztages (s.u.), sie bereiten große Schulfeste wie etwa das Schulfest zum 100jährigen Jubiläum eigenständig vor und führen sie durch.

Die drei Leitideen „Verantwortlich“, „Vielfältig“ und „Gesundheitsbewusst“ wurden auf der letzten Schulkonferenz seitens der Elternschaft einstimmig befürwortet. Im Rahmen der Schulentwicklung des Marie-Curie-Gymnasiums Recklinghausen werden nachfolgend die unterstützenden Maßnahmen seitens der Elternschaft zur aktuellen Schulentwicklung dargestellt.

Das neue Schulkonzept mit der Wahl von Schwerpunkten bereits in der Schuleingangsphase wird von Elternseite voll und ganz unterstützt. Im Bereich der Fragestellung zum offenen oder gebundenen Ganztag wurde in einer Umfrage seitens der Elternschaft festgestellt, dass die Schule bewusst gewählt wurde, da hier das Konzept des offenen Ganztages angeboten wird. Es wurde ebenfalls befürwortet, dass Schulkindern und Eltern die Möglichkeit gegeben wird, flexible Angebote der Nachmittagsbetreuung zu nutzen. Da das Marie-Curie-Gymnasium in Recklinghausen das einzige Gymnasium darstellt, das eine Betreuung von Montag bis Freitag von 12.00 – 16.00 Uhr und darüber hinaus von 7.45 – 8.50 Uhr anbietet, möchten die Eltern an dieser Regelung festhalten. Die Betreuung durch Frau Kreuzer wird derzeit von Elternseite ehrenamtlich an einem Nachmittag unterstützt.

Um Schülerinnen und Schülern eine stärkere Bindung an die Schule zu ermöglichen, werden seitens der Elternschaft eine verstärkte Förderung von Talenten und auch die Förderung von ehrenamtlichen Tätigkeiten seitens der Schule unterstützt. Ein alljährlich wiederkehrendes gemeinsames Sommerfest wird geplant.

Das Marie-Curie-Gymnasium Recklinghausen bewirbt sich um den Schulentwicklungspreis „Gesunde Schule“ der Unfallkasse Nordrhein Westfalen. Qualitätsbereiche und Schulentwicklungsvorhaben sollten dementsprechend die Schule als gesundheitsförderlichen Lern- und Lebensraum präsentieren. Von Seiten der Elternschaft werden in diesem Zusammenhang folgende Projekte gefördert:

  1. Workshops und Kurse durchgeführt von und mit Hilfe der Elternvertreterin Nicola Martens
  2. Gesunde Mensa
  3. Teilnahme an Veranstaltungen der Vernetzungsstelle Schulverpflegung NRW
  4. Überarbeitung des Mensakonzepts gemeinsam mit dem Schulträger und der Stattküche, regelmäßige Kontrolle der Maßnahmen durch Umfragen

Es wurde ein Mensabeirat unter Mitwirkung der Schulpflegschaftsvorsitzenden, einer Lehrkraft und eines Schülers/einer Schülerin gegründet.