Görresstraße 5, 45657 Recklinghausen, 02361 936560

Die Wetterfrosch AG des Marie-Curie Gymnasiums gewinnt den Agendapreis 2018 der Stadt Recklinghausen

Dieser Preis wird jährlich für nachhaltige und zukunftsfähige Entwicklung in den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziales vergeben. Herr Euler als Vertreter des Agendakomites führte die drei Leitgedanken „Refuse, Reuse und Recycling“ an. Unsere Wetterfrosch AG sieht sich insbesondere darin geehrt, dass die Recklinghäuser Bürger mehr für das Wettergeschehen und das Klima interessiert und sensibilisiert werden. Erst daraus kann ein ökologisch zielgerichtetes Verhalten bewirkt werden. Herr Volker Hardt betonte in seiner Laudatio das große Engagement der Schüler/in Louisa Voigt, Tim Kruppa, Jonas Geldermann, Julius Kruner, Till Horn und Finlay Koch. Im Gespräch mit den anwesenden anderen Preisträgern und Gästen sowie dem Bürgermeister C. Tesche wurde die Tätigkeit der AG vorgestellt. Herr Möser als Lehrer der Wetterfrosch AG schilderte außerdem seine Eindrücke zum Klimawandel, die er während einer LK Fahrt 2017 am Morteratsch Gletscher gewonnen hat. Die Gäste konnten sich vor Beginn der Feierstunde und nach der Preisverleihung von der Arbeit der AG und auch von dem neuen Projekt der „Selbstbau Wetterstation“ überzeugen.

Traditionell wird der Agendapreis jedes Jahr dreimal vergeben: Neben unserer AG ist der zweite Preisträger VestGarten für Urban Gardening an der Nordseestraße und die Conni & Ina Münch Fairtrads. Hier sei am Rande bemerkt, dass Frau Münch zur Elternschaft des MCGs gehört.

Im Anschluss an die Preisverleihung hatte unsere AG noch viele nette Gespräche sowohl mit den Gästen als auch mit den anderen Preisträgern. Wir bekamen Anfragen und Angebote für eine Kooperation.

Für unsere AG endete dieser denkwürdige Abend in einer bekannten und schulnahen „Pommesschmiede“. Hier konnten noch einmal die Erlebnisse und Eindrücke bei von der Schule gestifteten PCM und einem Kaltgetränk verarbeitet werden.

Das mit dem Preis verbundene Kunstwerk wird von Oktober 2019 bis Januar 2020 in der Schule ausgestellt werden.